• slide
  • slide

HERREN 1 – MIT GUTER LAUNE VORWÄRTS

 

Am Sonntag den 4. November spielten wir vom Herren 1 unsere dritte Runde in der Sappetenhalle in Bubendorf und durften dabei zum ersten Mal in dieser Saison auf drei komplette Blöcke zurückgreifen. Dies war nur möglich, weil sowohl Cedi Feigenwinter vom Herren 2 wie auch Simon Kleiber und Sam Eglin von den Junioren A bereit waren, an diesem Sonntag ihre Reserven anzuzapfen und insgesamt vier Spiele absolvierten. Doch von Müdigkeit war da nicht viel zu erkennen … Es sollte eine wunderbare Hauptprobe für die FB Session eine Woche später sein.
Die Vorbereitungsphase gestaltete sich bestimmt nicht optimal, da einige sehr knapp erschienen, weil sie halt eben noch an anderen Orten engagiert waren.
So ist es also nicht selbstverständlich, dass wir im ersten Spiel gegen Mümliswil einen konzentrierten Start und alle ihre Köpfe von Anfang an auf dem Platz hatten.
Wenn jemand Statistik geführt hätte in diesem Spiel wären diese vermutlich grösstenteils zu unseren Gunsten gewesen. Wir konnten das Spiel meist selbst gestalten, blieben insgesamt aber zu harmlos – und leider auch anfällig für Fehler. Nachdem wir eine unserer Chancen nutzen konnten und mit einem Tor in Führung gingen folgte nur kurze Zeit später der Ausgleich. Noch immer die leicht spielbestimmende Mannschaft liessen wir uns zu der ein oder anderen Undiszipliniertheit verleiten, was von den Mümliswilern eiskalt ausgenutzt wurde. Unser Torhüter Jones erhielt leider nicht die nötige Unterstützung und Schüsse wurden nicht geblockt oder wir liessen uns zu einfach überlaufen. So stand es kurz vor Halbzeit 1:3, ehe unser Routinier und Captain Fink wenige Sekunden vor Abpfiff noch von einem Energieanfall heimgesucht wurde und die Kugel schlussendlich per Buebetrickli im Netz unterbrachte. Das war wichtig!
Nach dem Seitenwechsel gelang es uns zwar, die individuellen Fehler auf ein Minimum zu reduzieren, doch Offensiv blieben wir weiterhin relativ harmlos. So waren es die Mümliswiler, welche nach einiger Zeit das Score in der zweiten Halbzeit eröffneten und leider einen weiteren Verteidigungsfehler ausnutzten. Die Zeit lief nun gegen uns und wir entschlossen uns, für die letzten 3 Minuten den Torhüter durch einen Feldspieler zu ersetzen. Das sah gar nicht schlecht aus, trotzdem war es eine Einzelaktion von Colin – mit diesem coolen Trick von hinter dem Tor, ihr wisst schon, Stock auf Schaufel und dann um den Pfosten – welche uns den Anschlusstreffer zum 4:3 bescherte. In der Folge gelangen uns ein paar ganz gute Kombinationen, wodurch wir in gute Abschlusspositionen kamen. Doch es sollte nicht sein, die meisten dieser Abschlüsse landeten irgendwo im Nirgendwo und so endete das Spiel mit diesem knappen Resultat.
Man das war ärgerlich … im Bewusstsein, dass wir dieses Spiel auch gewinnen hätten können gingen wir in die Pause und machten uns danach warm für das zweite Spiel an diesem Tag gegen den UHC Nuglar United. Man merkte gut, dass es bereits Sonntag fast 17 Uhr war, die Köpfe waren schläfrig und träg, so entschieden wir uns, kurz nach Draussen an die frische Luft zu gehen. Ob es nun an der frischen Luft gelegen hat kann ich nicht sagen, aber kurz vor dem Spiel kam bei vielen so ein Hunger auf, ein Hunger auf Tore und einen Sieg. Ja da war plötzlich wieder ein Feuer entfacht! Zudem wurden die Linien vom ersten Spiel ordentlich durchmischt, was ganz offensichtlich eine gute Entscheidung war. Wir wirbelten regelrecht auf dem Feld herum und der Gegner schien mit unserem Tempo oft überfordert. So konnten wir schon bald in Führung gehen und diese dann auch kontinuierlich ausbauen. Leider blieben wir hinten aber trotzdem nicht sauber und mussten das eine oder andere Gegentor hinnehmen. Doch die Offensive war in Laune und so kam auch Sam Eglin, unser Jüngster auf dem Platz, zu seinem Torerfolg, welcher von der ganzen Mannschaft frenetisch gefeiert wurde.
Am Schluss gingen wir mit einem 10:5 Sieg vom Platz und genossen zufrieden unser Duschen-Bier. Natürlich trauerten wir noch ein wenig den verlorenen Punkten aus dem ersten Spiel nach, doch Spass hatten wir allemal an diesem Sonntag. Ein toller Teamspirit und eine Leistung, auf der man definitiv aufbauen kann, lassen uns positiv in die Zukunft blicken und gibt Vorfreude auf die kommenden Spiele.
Das Stängeli-Bier wird vom Trainer noch nachgeliefert …

Danke allen mitgereisten Fans und unserem Team für einen coolen Sonntagnachmittag!! So macht das richtig Spass.