• slide
  • slide

HERREN 2 – EIN VERSÖHNLICHER SAISONABSCHLUSS

Nach anfänglichen Tiefs und vielen unnötig verschenkten Punkten zu Beginn der Saison konnten wir uns zum Schluss stark steigern und den letzten Spieltag der Saison 2017/18 mit vier Punkten abschliessen.

Das erste Spiel gegen Boningen hatten wir gut im Griff und die Tore fielen eines nach dem anderen. Durch unsere konzentrierte Abwehrarbeit liessen wir auch nicht viele Chancen zu, so dass es Miguel im Tor fast schon langweilig wurde. Umso ärgerlicher war es, dass wir das einzige Gegentor nicht verhindern konnten und Miguel so doch nicht zu seinem ersten Shutout gekommen ist. Man muss an dieser Stelle sicher erwähnen, dass unser Gegner nur ein kleines Kader hatte und sich davon noch zwei Spieler während des Spiels verletzten und nicht mehr weiterspielen konnten. Das Spiel endete 7:1 für uns, was auch unserem Torverhältnis gut tat.

Im zweiten Spiel gegen den Drittplatzierten Grosswangen, der zudem ein Heimspiel hatte, ging es schon schneller, aggressiver und knapper zur Sache. Sie traten mit einem grossen Kader und voller Motivation, im letzten Spiel der Saison vor heimischen Publikum einen Sieg nachhause holen zu wollen, an. Wir waren aber genauso motiviert – mit einem Sieg konnten wir unseren Kantonsrivalen aus Waldenburg in der Tabelle noch überholen. So war das Spiel dann teilweise auch sehr emotionsgeladen. Unser Oldie Amme, der wegen einer verlorenen Wette heute im Kader stand, machte sich bei einem Foul beim heimischen Publikum derart unbeliebt, dass er die restlichen 35 Minuten bei jeder Ballberührung ausgebuht wurde. Das ist mal Unihockey-Action.  Aber zurück zum eigentlichen Spiel. Nach etwa 4 Minuten gingen wir in Führung und konnten diese Führung auch um ein weiteres Tor erhöhen. Dann gelang Grosswangen der Anschlusstreffer und sie kamen ab jetzt wie die Feuerwehr. Nach einer turbulenten Spielphase konnten wir uns wieder fangen und gestalteten das Spiel ruhiger. Noch vor der Pause konnten wir den Vorsprung auf 3:1 erhöhen.

Mit einem guten Gefühl, aber auch mit dem Wissen, dass Grosswangen nach der Pause nochmals alles daransetzen wird, das Spiel doch noch zu gewinnen, starteten wir in die zweite Halbzeit. Bald sollte der Ball dann aber auch schon wieder im Tor der Grosswangener landen. Nachdem Virgil seine Eishockey-Skills demonstrierte und den Gegner schön, aber leider regelwidrig weggecheckt hatte, erhielten wir in Unterzahl den Anschlusstreffer. Wir blieben aber cool und schaukelten das Spiel mit 6:3 nach Hause. Es war schön zu sehen, dass wir uns dieses Mal nicht nervös machen liessen und den Sieg in trockene Tücher bringen konnten. Solche Spiele haben wir zu Beginn der Saison noch aus den Händen gegeben.

Die Verbesserungsvorschläge unserer beiden Trainier und das Umsetzen aller Spieler hat also Früchte getragen und mit dem sechsten Schlussrang konnten wir uns doch noch mit einem guten Ergebnis aus der Saison verabschieden. Wenn man denkt, was drin gelegen wäre, wenn man die ganze Saison so konzentriert und motivieret gespielt hätte. Aber eben, hätte, wette Fahrradkette….

Resultate sind das Eine, aber was bei uns immer gut war, war die Stimmung im Team. Klar gab es Zwischenrufe von der Bank, natürlich sagte man mal einem Mitspieler, was er nicht gut gemacht hat. Schlussendlich konnten wir aber trotzdem immer zusammen lachen, das Spiel vergessen und mit einem Bierchen anstossen. Das ist doch das Wichtigste.

Für diese Saison hat es sich für mich ausgeschrieben, ich freue mich aber schon auf nächste Saison, wenn ich hoffentlich mehr der erfreulichen Berichte schreiben kann.

Eine schöne Sommerpause

Chrigi