• slide
  • slide

HERREN 2 – VIEL VORGENOMMEN, NICHTS ERREICHT

Kurz zusammengefasst: Ein Sonntag zum Vergessen. Aber fangen wir mal mit den positiven Dingen an diesem Spieltag an. Trotz des Guggenwahn’s in Zunzgen am Samstagabend haben wir alle unsere aufgebotenen Spieler irgendwo doch noch gefunden und wir konnten, auch wenn mit Verspätung, komplett nach Murgenthal fahren. Ein weiterer positiver Punkt war, dass wir auch nach den niederschmetternden Ergebnissen die Freude am Sport nicht verloren haben und wir die Niederlagen gefasst entgegen genommen haben und niemand ausgetickt ist. So wie wir das bei anderen Teams immer wieder erleben.

Das ist dann aber leider schon alles Positive von diesem Spieltag.

Man wollte im neuen Jahr eigentlich motivierter und fitter an die Spiele gehen, mal im Ausgang schon an den nächsten Morgen und an die Spiele denken. Nun ja, das ist nicht allen gelungen. Wie schon erwähnt, waren zwar alle physisch anwesend, zum Teil aber nur mit wenig oder gar keinem Schlaf. Durch das Zusammensammeln der Spieler haben wir auch noch Zeit für das Einspielen verloren, was sicher ein weiterer Nachteil war.

So starteten wir, teils verkatert und übermüdet in das erste Spiel gegen die Murgenthal Tigers. Diese nutzten unsere anfängliche Müdigkeit aus und gingen schon bald mit 3:0 in Führung. Doch wir sind zurückgekommen und gingen sogar mit 3:4 in Führung. Leider konnten wir diese Führung nicht ausbauen oder halten. Die Tiger glichen bald aus und überrumpelten uns in der effektiven Spielzeit. So mussten wir uns mit hängenden Köpfen und einer 6:4 Niederlage vom Platz machen.

Nun hatten wir zwei Spiele Zeit um uns auf unseren nächsten Gegner, die Waldenburg Eagles vorzubereiten. Es wurde ein wenig geschlafen, gegessen und man wärmte sich noch einmal richtig auf, bevor es dann gegen unseren Kantonsrivalen ernst galt. Da bei Marc am Samstagabend die Motivation besonders gross war, wettete er mit einem der Eagles Spieler um 50.-, dass wir sie platt machen würden. Ein weiterer Grund um alles zu geben und endlich mal wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Es kam anders, komplett anders….

Die Eagles hatten das Spiel rasch unter Kontrolle, wir waren richtig chancenlos. Wir wurden überrannt, ausgespielt und vorgeführt. Wäre mit Miguel nicht ein toller Goalie im Tor, wäre das Ergebnis wohl noch vernichtender gewesen. Der einzige Ehrentreffer gelang Simon, bei einem Endergebnis von 1:8 ein schwacher Trost.

Wir sind nun in der Tabelle an der letzten Stelle angekommen und haben den Platz dort gefestigt. Man muss sagen, dass wir an diesem Tag wirklich unterirdisch spielten. Dies ist besonders schade, wenn man sieht, was unsere Mannschaft eigentlich für ein Potential hat. Dieses gilt es nun an den nächsten Spieltagen zu nutzen, die Trainings fleissig zu besuchen und das im Training Geübte auf dem Spielfeld umzusetzen.

Der nächste Spieltag ist am Fasnachtssonntag, das sollte doch ein gutes Omen für uns sein. Wir müssen jetzt alles geben, zu verlieren haben wir als Tabellenletzter sowieso nichts mehr.

Chrigi