• slide
  • slide

HERREN 1 ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE

Am letzten Sonntag 28. Februar trat die 1. Mannschaft der Crew k03 zur zweitletzten Runde dieser Saison an. Als Tabellenletzter und der Aufgabe, mindestens zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen um nicht frühzeitig die letzten Hoffnungen auf den Ligaerhalt begraben zu müssen. Leichter gesagt als getan … Im ersten Spiel des Tages warteten auf uns die bisher noch unbezwungenen Mümliswiler. Und mit nur sechs, teilweise angeschlagenen, Feldspielern durfte einfach nichts schief gehen.
Doch schon bald im Spiel merkte man, dass da etwas drinlag. Die Mümliswiler mit ungewohnt vielen Flüchtigkeitsfehlern und auf der anderen Seite wir mit einer sehr konzentrierten und soliden Spielweise. So war es die ganze Zeit ein Spiel auf Messers Schneide. Man konnte in der zweiten Spielhälfte sogar die Führung übernehmen und als der Gegner wegen einer Unsportlichkeit eine 5 Minutenstrafe kassierte, nahmen sie den Torhüter raus. Man merkte, dass sie dieses Spiel auf keinen Fall verlieren wollten. Nicht gegen den Tabellenletzten und schon gar nicht, wenn mit einem Punkt der Aufstieg vorzeitig geschafft wäre. Doch was für ein katastrophaler Fehlpass in ihrem Spielaufbau ermöglichte uns da den Empty-Netter zum zwischenzeitlichen 7:5!! Die Partie schon längst in der effektiven Spielzeit drückten sie uns hinten rein, fest entschlossen, den Punkt noch zu holen. Zu unserer grossen Enttäuschung gelang ihnen dies auch, mit einem abgelenkten Distanzschuss und einem, man kann es nicht anders sagen, Backhand-Traumtor aus spitzestem Winkel via Pfosten. Das wäre die Sensation gewesen, der erste zu sein, der diese Saison den verdienten Aufsteiger besiegt und somit wichtige zwei Punkte holt für die Mission Ligaerhalt. Aber eben, wäre ….

Nachdem wir uns mit dem einen, eigentlich überraschenden, Punkt abgefunden hatten fokussierten wir uns auf das zweite Spiel gegen einen ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte angesiedelten Gegner. Murgenthal war ebenfalls eines der Teams, gegen das man im Hinspiel zur Pause vorne gelegen hatte und dennoch verlor. Fest entschlossen, alles zu geben, starteten wir in diese Partie. Doch einer von uns schien noch um ein Vielfaches entschlossener als der Rest! Keine Ahnung was unser Samy in der Pause getrunken oder gegessen hatte, es schien auf jeden Fall zu wirken. Gegen ihn und seine Abschlüsse hatte der Gegner keine Mittel. Wenige Minuten später war sein lupenreiner Hattrick bereits Tatsache. Doch damit nicht genug, er powerte weiter und schoss für uns zwei weitere Tore … Unglaublich! Der Gegner liess sich aber nie so richtig distanzieren und schoss auch seine Tore. Als wir wenige Minuten vor Schluss 7:5 in Führung lagen (wir erinnern uns) verliessen uns langsam aber sicher die Kräfte. Als unser Mann des Spiels dann auch noch eine Zweiminutenstrafe kassierte war für unseren Gegner die Aufholjagd definitiv lanciert. Sie konnten den Anschlusstreffer zum 7:6 erzielen, in einigen von unseren Köpfen vermutlich schon wieder Horrorszenario. Und wer den Verlauf unserer bisherigen Saison kennt, der kennt nun ohne fertig zu lesen auch den Ausgang dieser Partie … Murgenthal hielt den Druck aufrecht und schaffte, nicht ganz so spektakulär wie zuvor Mümliswil, den Ausgleich zum 7:7, was gleichzeitig auch den Schlussstand markierte.

Im Nachhinein schauen wir wehmutig auf diese beiden Spiele zurück. Was für ein grosser Schritt in Richtung Ligaerhalt wäre das gewesen mit vier Punkten. Wer hätte vor diesem Sonntag gedacht, dass wir am Ende dieser Runde über zwei Unentschieden trauern … So bleibt es nun also spannend bis zum Showdown an der letzten Runde am Sonntag 3. April in Bellach. Über kräftige Unterstützung sind wir immer froh!!!!