• slide
  • slide

JUNIOREN B – RUNDE 6

Um nach einer Woche ohne Training, dafür mit einem Skilager, nicht ganz ohne Trainingseinheit auf Bubendorf zu reisen, trafen sich die Junioren B bereits eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Treffpunkt. Diese Zeit wurde genutzt, um in der Känerkinder Dörlimatthalle das Ballgefühl wieder zu erlangen.

Nach einer geglückten Reise konnte die Vorbereitung auf das erste Spiel gegen den UHC Riehen beginnen. Gegen Riehen verloren die Junioren an der ersten Meisterschaftsrunde der Saison 15/16 nur knapp, wonach die Marschrichtung definiert war –> Revanche!

Der Start ins Spiel gelang der Mannschaft sehr gut, die Junioren kämpften um jeden Quadratmeter auf dem Feld und konnten sich in der Schussstatistik in Front bringen. Doch wie es mit den Statistiken so ist, sie sagen nicht immer die Wahrheit aus. Mit einem Unentschieden (1:1) ging es somit in die verdiente Pause.

Wie bereist in der ersten Hälfte konnten die Känerkinden mit einer Vielzahl von Abschlüssen überzeugen, die jedoch den Weg auf und damit ins Tor nicht fanden, so lag das Team bis 5 Minuten vor Schluss im Rückstand. Doch das Team kämpfte weiter und kam durch den Captain Luca Fuchs zum Ausgleich. Das gewonnene Momentum konnte nicht mehr genutzt werden und so blieb es trotzt Lattenstreifer bei einem 3:3.

Bereits nach einem Spiel Pause ging es gegen den nächsten Gegner, der UHC Frenkendorf-Füllinsdorf. Gegen diesen Gegner konnte im letzten Spiel des Jahres 2015 ein sicherer Sieg eingefahren werden. Ob es nun dies war oder das der Gegner nur mit 5 Feldspielern anreiste kann niemand sagen, denn es folgte die absolute Katastrophe. Bereits nach der Hälfte lag man mit 0:4 hinten.

Das Trainerteam versuchte, Inputs zu geben und dem Team zu helfen diesen Rückstand wett zu machen, doch die Puste war draussen und der Frust eher gross. So kam es, wie es kommen musste, die Känerkinder Junioren fassten noch 3 Tore, womit das Spiel mit 0:7 an Frenkendorf-Füllinsdorf ging.

Im Dienstag-Training wurden die wunden Punkte angesprochen und das Team ist zuversichtlich, nach einer solchen „Abwatschung“ in der Runde 7, die am 31 Januar in Liestal stattfindet, eine Reaktion zu zeigen.

-Jérôme Feigenwinter